Ripple Labs erwirbt Standard Custody als Teil seines Portfoliounternehmens

Das Blockchain-Zahlungsunternehmen Ripple Labs gab die Übernahme der Standard Custody & Trust Company bekannt, einer regulierten Unternehmensplattform für digitale Vermögenswerte.

Ripple– und Standard-Custody-Deal warten auf Genehmigung

Ripple Labs hat der Übernahme von Standard Custody, einer Tochtergesellschaft von PolySign, zugestimmt. Der Deal wartet noch auf die behördliche Genehmigung. Der Antrag auf Genehmigung durch die zuständigen Behörden unterstreicht Ripples Engagement für die Einhaltung der in verschiedenen Gerichtsbarkeiten geltenden Vorschriften. Der Deal ist für das Unternehmen auch eine weitere Möglichkeit, neue Möglichkeiten zu erkunden und seine bestehenden Produkte zu verbessern.

Sobald der Deal zustande kommt, wird das Kryptounternehmen alleiniger Anteilseigner von Standard Custody und damit zum Verwalter aller bestehenden Lizenzen und Registrierungen des Unternehmens. Konkret wird Ripple Labs die zweckgebundene Treuhand-Charta von Standard Custody sowie seine Geldtransmitter-Lizenzen nutzen, um neben anderen Vorteilen sein Portfolio an regulatorischen Lizenzen zu erweitern.

Ripples Präsidentin Monica Long teilte ihre Gedanken zur Übernahme und Ripples Haltung mit.

„Was Standard Custody hier zum Portfolio hinzufügt, ist eine weitere Reihe wichtiger Lizenzen mit Treuhandlizenzen in den USA“, sagte Long in einem Interview. „Um Finanzinstituten, die Blockchain für alle Arten dezentraler Finanzdienstleistungen nutzen möchten, nicht nur die Technologiekomponente bereitzustellen, benötigen Sie auch eine Compliance-Komponente. Und daher sind diese Lizenzen wirklich der Schlüssel dafür, dass wir diese vollständige End-to-End-Lösung liefern können.“

Neben Standard Custody hat Ripple auch Metaco, einen Anbieter von Custody-Lösungen, in sein Unternehmensportfolio aufgenommen, um sein Geschäft in verschiedenen Gerichtsbarkeiten zu stärken.

Ripple Labs drängt auf weitere Expansion

Es sieht so aus, als würde Ripple Labs nach und nach versuchen, seine Position in der Finanzlandschaft zu etablieren, insbesondere nachdem es fast drei Jahre lang den Durchsetzungsmaßnahmen der US-Börsenaufsicht SEC ausgesetzt war.

XRP ist unter anderem einer der treibenden Kräfte im Ripple-Ökosystem und mit dem Urteil von Richterin Analisa Torres, dass es sich bei der Münze nicht um einen Investitionsvertrag handelt, möchte Ripple seine Geschäftsreichweite auf breiter Front stärken.

XRP ist für seinen Einsatz bei grenzüberschreitenden Zahlungen beliebt und hat Ripple in Richtung Reaktivierung und weitere Expansion gebracht. W. Oliver Segovia, Senior Director von Ripple, sagte, dass das Abwicklungsunternehmen nun versucht, den Ripple-Zahlungsdienst, eine Zahlungsoption, die XRP nutzt, in den USA voranzutreiben.

Über alles, was es bisher erreicht hat, hinaus ist das Krypto-Zahlungsunternehmen immer noch daran interessiert, seine Dienstleistungen weiter auszubauen.

Weiterlesen

2024-02-13 20:33