Ripple kauft New York Crypto Trust Company, um US-Optionen zu erweitern

  • Der Übernahmeplan von Ripple, ein Unternehmen mit einer New Yorker Treuhandurkunde zu übernehmen, wird das Geschäft erweitern, das das Unternehmen in den USA betreiben darf, und es ihm möglicherweise ermöglichen, über seine bekannte Rolle als Zahlungsnetzwerk hinauszukommen.
  • Der Deal Ripples zweiter kürzlicher Kauf eines Custody-Unternehmens muss noch von der New Yorker Aufsichtsbehörde genehmigt werden.

Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, hat Ripple einen Deal zur Übernahme von Standard Custody & Trust Co. abgeschlossen, um sich eine New Yorker Treuhandurkunde im Rahmen einer laufenden Ausweitung seiner behördlichen Lizenzen in den USA zu sichern.

Trotz der Auslandsorientierung von Ripple und seines aufsehenerregenden rechtlichen Konflikts mit der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission), die sich bisher größtenteils gegen die Regulierungsbehörde ausgesprochen hat, versucht das globale Zahlungsunternehmen immer noch, seine Fähigkeiten zu erweitern in den USA. Die von dem von Ripple gekauften Unternehmen in New York gehaltene Limited Purpose Trust Charter wird es dem Unternehmen ermöglichen, mehr interne Dienstleistungen anzubieten, auch für Finanzunternehmen, die Vermögenswerte in Token umwandeln möchten. Das Unternehmen versucht, über das bekannte Zahlungsnetzwerk hinaus auf andere Finanzprodukte vorzudringen, bei denen seine institutionellen Kunden von der Blockchain-Technologie profitieren können.

„Wir wollen diesen Finanzinstituten immer mehr dieser Infrastrukturteile anbieten“, sagte Ripple-Präsidentin Monica Long in einem Interview mit CoinDesk. „Wir sehen darin eine große Flexibilität.“

Sie nannte es ein langfristiges Projekt und sagte, Ripple versuche auch immer noch, den Rest seiner US-Geldtransferlizenzierung abzuschließen.

Der Deal mit Standard Custody & Trust, dessen Bedingungen Ripple nicht offenlegen wollte und der noch auf die Genehmigung durch das New Yorker Finanzministerium wartet, erweitert Ripples Portfolio um ein Krypto-Verwahrungs- und Abwicklungsgeschäft. Dadurch könnten Kunden die Verwahrung bei Ripple behalten, anstatt sich an einen externen Partner wenden zu müssen.

Ripple ist in den USA dafür bekannt, dass er sich vor einem Bundesgericht mit der SEC über die Vorwürfe der Regulierungsbehörde, XRP sei ein Wertpapier, auseinandergesetzt hat. Obwohl ein Richter weitgehend auf der Seite von Ripples entschieden hat, wird der Fall weiterhin vor höheren Gerichten verhandelt. Long sagte, dass das Zögern des Unternehmens gegenüber den USA nicht so sehr auf diesen konkreten Konflikt zurückzuführen sei, sondern vielmehr auf die regulatorische Unsicherheit über digitale Vermögenswerte.

„Aber die USA sind ein wichtiger Markt, und wir glauben, dass es für die USA möglich ist, eine führende Rolle bei der Förderung von Innovationen einzunehmen“, sagte sie.

Diese jüngste Übernahme von Ripple folgt auf einen Deal im letzten Jahr, bei dem Ripple ein weiteres Kryptowährungsverwahrungsunternehmen, Metaco, gekauft hat.

Weiterlesen

2024-02-13 18:24