Bitcoin-ETFs hinterlassen Gold im Staub

Bitcoin-ETFs übertreffen schnell Gold, einen traditionellen Anlegerliebling, wobei sich die kumulierten Nettozuflüsse für die zehn Bitcoin-ETFs, einschließlich GBTC, in den letzten drei Tagen auf über 3 Milliarden US-Dollar verdoppelten.

Diese Beschleunigung ist im Vergleich zu den fast zwei Jahren, die der Gold-ETF brauchte, um diesen Meilenstein zu erreichen, erheblich.

Die von Eric Balchunas von Bloomberg geteilten Daten zeigen ein wachsendes Interesse an Anlageinstrumenten für Kryptowährungen.

Allein die neun Bitcoin-ETFs nähern sich einem Zufluss von unglaublichen 10 Milliarden US-Dollar, was auf eine seismische Verschiebung der Anlagepräferenzen hin zu digitalen Währungen gegenüber traditionellen Edelmetallen hindeutet.

Steigende Popularität von Bitcoin-ETFs

Der Anstieg der Bitcoin-ETF-Investitionen ist nicht nur ein Beweis für die wachsende Akzeptanz von Kryptowährungen als legitime Anlageklasse, sondern spiegelt auch die innovative Attraktivität von Bitcoin-ETFs sowohl für Privatanleger als auch für institutionelle Anleger wider.

IBIT beispielsweise belegt unter 3.400 ETFs mittlerweile den vierten Platz bei den Gesamtflüssen seit Jahresbeginn und liegt damit gleichauf mit Schwergewichten wie VOO, IVV und QQQ.

Auch FBTC schafft mit dem siebten Platz einen bemerkenswerten Einstieg. Diese Rankings, die sich durch die Begeisterung der Anleger auszeichnen, deuten auf eine wachsende Unterstützungsbasis für Kryptowährungsinvestitionen hin, selbst wenn man die gewisse Unterstützung durch den GBTC-Zufluss berücksichtigt, der, wie Balchunas betont, nur einen Bruchteil ihres Zuflusses ausmachte.

Gold verliert seinen Glanz

Auf der anderen Seite erlebten die Goldpreise einen Rückgang, nachdem der US-Inflationsbericht wärmer als erwartet ausfiel.

Die Daten, die die Zinsentscheidungen der Federal Reserve beeinflussen könnten, haben die Anleger von Gold abgehalten, das in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit traditionell als sicherer Hafen gilt.

Zu Beginn des US-Handels fielen die Gold- und Silberpreise fast bis zu ihren Tagestiefs, wobei der Goldpreis im April zuletzt um 4,50 $ auf 2.028,70 $ und im März um 0,147 $ auf 22,61 $ nachgab.

Weiterlesen

2024-02-13 19:15