Bitcoin 50.000 $: BTC muss höher steigen, prognostiziert Pompliano, und das nicht wegen der Halbierung

Der VC-Investor und Bitcoin-Podcaster Anthony Pompliano hat eine äußerst optimistische Bitcoin-Prognose geäußert. Er geht davon aus, dass der Preis für digitales Gold weiterhin weit über die 50.000-Dollar-Marke steigen wird, und der Grund dafür ist nicht die bevorstehende Halbierung.

„Der Bitcoin-Preis muss steigen“: Pompliano

Pompliano, auf Twitter einfach „Pomp“ genannt, nutzte diese Plattform, um eine wichtige Bitcoin-Preisprognose abzugeben. Der Angel-Investor glaubt, dass die gestern erreichte 50.000-Dollar-Marke nicht die letzte Station für die Flaggschiff-Kryptowährung ist.

Pompliano machte keine konkreten Vorhersagen. Allerdings erklärte er, dass „der Preis höher gehen muss“. Sobald Bitcoin steigt, werden die Bitcoin-Händler laut dem Experten damit beginnen, ihre BTC zu verkaufen, und alles wird von Wall-Street-Fonds aufgesammelt, um ihre schnell steigende Nachfrage zu befriedigen.

50.000 US-Dollar.

Der Preis muss höher steigen, um Bitcoiner dazu zu bringen, ihre Bitcoins an die Wall Street zu verkaufen und die gestiegene Nachfrage zu befriedigen.

– Pomp (@APompliano), 12. Februar 2024

Die bevorstehende Halbierung von Bitcoin Mitte April erwähnte er nicht. Danach wird die Anzahl der täglich produzierten Bitcoins von 900 auf 450 BTC halbiert. Laut Pomp absorbieren Bitcoin-ETFs derzeit täglich das 12,5-fache der produzierten BTC.

Bitcoin-ETFs brechen 30-Jahres-Rekord

Viele Experten glauben, dass sie nach der Halbierung jeden Tag noch mehr Bitcoin erwerben werden. Bisher verzeichneten die von BlackRock und Fidelity aufgelegten Bitcoin-ETFs nach einem Handelsmonat Zuflüsse von mehr als 3 Milliarden US-Dollar und brachen damit einen 30-jährigen ETF-Rekord.

Am Montag trat Pompliano in der Squawk Box-Show von CNBC auf, um über Bitcoin zu sprechen. Er erwähnte, dass die weltweit führende Kryptowährung zum beliebtesten Vermögenswert der Wall Street geworden sei.

Als ob er diese These untermauern würde, twitterte Gabor Gurbacs, Berater für digitale Vermögenswerte bei VanEck und Tether, dass andere Finanzinstitute wahrscheinlich bald auch mit der Einführung von Spot-basierten börsengehandelten Fonds beginnen werden, da „Bitcoin-ETFs es Inhabern ermöglichen, Bitcoin als Sicherheit zu verwenden und Zugang zu erhalten.“ zu Krediten und Hebelwirkung auf den traditionellen Märkten.“ Er erwartet, dass die aktuellen Liquiditätsmengen, die in ETFs fließen, „nichts im Vergleich zu dem sind, was kommt, wenn mehr Institutionen beginnen, dies zu verstehen“.

Weiterlesen

2024-02-13 19:31