Auswirkungen der Entlassungen von Paramount Global: Was steht der Web3-Community bevor?

Paramount Global sagte am Dienstag, dass es Hunderte von Mitarbeitern entlassen werde, damit das Unternehmen „Momentum“ aufbauen könne. Laut einem CNBC-Bericht wird das Unternehmen mindestens 3 % der Arbeitsplätze im Unternehmen abbauen. Die Nachricht stellt einen weiteren Nachteil für Web3 und die Krypto-Community dar, die bereits mit dem Stellenabbau in diesem Segment zu kämpfen haben.

Medienriese Paramount entlässt Mitarbeiter

CEO Bob Bakish von Paramount Global sagte am Dienstag in einer internen Nachricht an die Belegschaft, dass das Unternehmen seinen Mitarbeitern Arbeitsplätze streicht. Der Personalabbau erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem das Unternehmen gute Umsätze erzielt. Nur einen Tag zuvor hatte das Unternehmen auf CBS eine rekordverdächtige Super Bowl-Zuschauerzahl bekannt gegeben.

Dem CNBC-Bericht zufolge werden etwa 800 Mitarbeiter oder 3 % der Belegschaft von Paramount entlassen. Bis Ende 2022 beschäftigte Paramount Global über 24.500 Mitarbeiter sowohl in Voll- als auch in Teilzeit. Paramount Global hatte sich erst kürzlich in den Web3- und Krypto-Bereich gewagt. Das Unternehmen hatte zwei kryptobezogene Marken für Mean Girls angemeldet. Das Unternehmen plante, die Marke gemäß der Markenregistrierung auf „Krypto-Sammlerstücke“ auszuweiten.

Die Entlassungen von Paramount gehen mit dem breiteren Markt einher

Der Stellenabbau bei Paramount erfolgt zu einer Zeit, in der große Marktteilnehmer Arbeitsplätze abbauen. Seit 2023 sind große Akteure aus den Bereichen Technologie, Medien und Finanzen stark auf den Entlassungszug aufgesprungen. Unternehmen, die sich mit Web3 und Kryptowährungen befassen, haben außerdem damit begonnen, Arbeitsplätze abzubauen. Ein Beweis dafür ist die Entscheidung von Polygon Labs, rund 19 % seiner Mitarbeiter zu entlassen. Allerdings machte das Unternehmen deutlich, dass Leistungsverbesserungen und nicht Budgetzwänge die treibende Kraft hinter dem Personalabbau seien. Darüber hinaus meldete Snap Inc., das Unternehmen hinter der SNAP-Münze, einen Personalabbau. Andere große weltweite Unternehmen wie Alphabet, Citi, Deutsche Bank usw. haben beschlossen, 10 % ihrer Belegschaft zu entlassen.

Nach einer Zeit unterdurchschnittlicher Entlassungen im Jahr 2021 und in der ersten Hälfte des Jahres 2022 aufgrund der Einstellungswelle einiger Unternehmen und des gravierenden Arbeitskräftemangels bei anderen kam es im vergangenen Jahr zu einem Anstieg der Entlassungen.

Kryptomärkte bereiten sich auf Unsicherheit vor

Kryptomärkte reagierten schon immer empfindlich auf die Stimmung von Grenzinvestoren. Laut S&P Global kam es in Zeiten extrem lockerer Geldpolitik und deutlicher Straffung sowohl zu Bullen- als auch zu Bärenmärkten für Kryptowährungen. Obwohl sich der starke Anstieg der Zinssätze nachteilig auf die Kryptowährungsmärkte auswirken kann, scheinen auch idiosynkratische Variablen wichtig zu sein. Den Kryptowährungsmärkten scheint es in Zeiten geringer Marktvolatilität besser zu gehen, in Zeiten hoher Volatilität schlechter. Eine höhere Zahl an Entlassungen würde daher auch zu einer Eintrübung der Anlegerstimmung und einer geringeren Kaufkraft der Anleger führen. Dies könnte sich kurzfristig negativ auf die Kryptomärkte auswirken. Eine längerfristige Belebung der Arbeitsmärkte wird jedoch wieder positive Töne auf den Kryptomärkten hervorrufen.

Weiterlesen

2024-02-13 22:11